Foliengewächshaus

Home » Gewächshäuser » Foliengewächshaus

 

foliengewächshaus

Die einfachste Art der Gewächshäuser sind die Foliengewächshäuser. Foliengewächshäuser haben viele Vorteile, die sie so beliebt bei den Hobbygärtnern machen. Ein besonderer Vorteil liegt vor allen Dingen im Kaufpreis. Die Foliengewächshäuser sind recht preiswert, im Gegensatz zu den bekannten Glasgewächshäusern. Außerdem sind die Gewächshäuser aus Folie wesentlich einfacher und schneller aufzubauen. Das Foliengewächshaus ist der ideale Begleiter zur Züchtung von verschiedenen Gemüsearten. Gerade Tomaten, Paprika oder Gurken können in einem Gewächshaus aus Folie angebaut werden. Überwiegend dient es jedoch als Zuchthaus für Tomaten. Aus dem Grund wird das Foliengewächshaus auch Tomatenhaus genannt.  

Das Foliengewächshaus besteht aus einem Stahl- oder Drahtgerüst und einer Folie, welche darüber gezogen wird. Im Gegensatz zu anderen Konstruktionen ist es kein dauerhaftes und festes Gewächshaus, so dass weder ein Fundament noch ein Sockel vorhanden sein oder gebaut werden müssen. Man kann es immer dann auf- und abbauen, wenn es gerade nötig ist. Ein Foliengewächshaus ist vom Prinzip her ähnlich wie ein Tunnelgewächshaus. Da die Folie die Wärme der Sonneneinstrahlung im Inneren festhält und durch den verursachten Wärmestau die Temperatur erhöht wird, können verschiedene Pflanzen darin kultiviert werden. Doch ein enormer Vorteil liegt hier in der Größe des Foliengewächshauses im Gegensatz zum Tunnelgewächshaus, da man dieses aufrecht betreten und somit Pflanzen, die viel Platz nach oben brauchen, schnell und einfach pflegen kann.

Da Folie ein sehr preiswertes Material ist, kann ein Foliengewächshaus zu sehr geringen Preisen angeboten werden. Das UV- und witterungsbeständige PLANTASIA® Foliengewächshaus (240 x 220 x 215 cm) ist schon ab etwa 29 Euro bei Amazon erhältlich. Somit ist es sowohl groß genug für die hohen Tomatenpflanzen, als auch für das problemlose aufrechte Betreten. Solche hohen Gewächshäuser eignen sich auch besonders gut für hohe Gewächse wie Kiwis oder Wein.

Wer in der Länge allerdings mehr Platz haben will kann auch auf ein teureres Modell wie zum Beispiel das ZNL Folien Gewächshaus(350 x 200 x 200cm) bei Amazon zurückgreifen. Das Foliengewächshaus ist für etwa 80 Euro erhältlich und ist reißfest, langlebig und dient als guter Frostschutz.

abdeckhaubeDie Folien sind meist aus Polyethylen, was sie sowohl wasserbeständig, als auch beständig gegen viele verschiedene Säuren, Salzlösungen und Laugen macht. Im Gegensatz zu Glasgewächshäusern können die nachgiebigen Folien Hagelschlag unbeschadet überstehen. Die Montage und Demontage sind so einfach und schnell, dass ein Foliengewächshaus vor allem für Einsteiger geeignet ist, die keine großen Handwerkerkenntnisse oder viel Werkzeug besitzen. Metallrohre werden lediglich zusammengesteckt und die Folien darüber gespannt. Dabei können Steckverbindungen falls nicht enthalten hilfreich sein, wie zum Beispiel die Delta Steckverbinder für Foliengewächshaus bei ebay für etwa 22 Euro.

Sowohl das Delta Gewächshaus als auch viele andere haben eingebaute Fenster, die man aufrollen kann, so dass eine optimale Belüftung entstehen kann, welche einen extremen nicht gewollten Wärmestau stoppt. Diese sehr einfache Art der Belüftung verhindert den sonst häufigen Pilzbefall, welcher bei zu hoher Luftfeuchtigkeit entstehen kann. Wenn man seine Pflanzen nur ein paar Wochen unterbringen will, so möchte man nicht all zu tief in die Tasche greifen müssen. Somit ist dieses Gewächshaus ideal für Hobbygärtner. Doch da ein Foliengewächshaus sehr leicht ist, kann ein leichter Sturm schon viel Schaden anrichten. Somit ist eine gute Verankerung wichtig.

heringeZum Beispiel diese Heringe bei Amazon  für ca. 60 Euro sorgen dafür, dass das Foliengewächshaus gut hält. Natürlich kann man auch versuchen das Gewächshaus, wenn es aus einer langen Folie besteht, mit Steinen zu beschweren oder es in der Erde einzugraben, was lang nicht so effizient wie ein Hering ist und zudem noch arbeitsaufwendig. Da ein Foliengewächshaus leider nicht mehr als eine oder zwei Saisons übersteht, muss zunächst auf qualitative Folie und Verarbeitung geachtet werden.

Als Schutz für das Gewächshaus kann eine Abdeckung helfen wie zum Beispiel die  Zelsius® – Abdeckhaube für Folien Gewächshäuser(195 x 143 x 143 cm) bei Amazon, die für ca. 30 Euro erhältlich ist. Dies ist eine strapazierfähige Polyethylen-Gitterfolie, welche das Gewächshaus vor Ungeziefer und Wetterstrapazen schützt.

Somit bringt ein Foliengewächshaus viele Vorteile: Nicht nur Kostenfaktor und leichter Aufbau, sondern auch Effizienz und Ästhetik spielen eine Rolle. Man kann Foliengewächshäuser genau wie ein festes Gewächshaus immer wieder durch verschiedene Artikel verbessern oder nachrüsten. Da der Aufbau des Foliengewächshauses so schnell erfolgt, kann man noch früher seine gewünschten Pflanzen anbauen und noch früher den frischen Geschmack der reifen Früchte oder den schönen Anblick der blühenden Blumen genießen.

5 Gründe für ein Foliengewächshaus

Mittlerweile gehört das Foliengewächshaus zu einem beliebten Accessoire im Garten und sogar im Kleingartenverein. Die Vorteile sind ein Grund dafür, denn nicht nur, dass das Foliengewächshaus durch seine Flexibilität besticht, auch der schnelle Aufbau und die Vielseitigkeit machen das Tomatenhaus zu einem idealen Ersatz zu einem Alu-Gewächshaus. Das Foliengewächshaus kann an jeder Stelle seinen Platz finden, an dem die Sonne gerade scheint oder wo einfach ein guter Platz ist. Aus dem Grund kann ein Foliengewächshaus auch ganz einfach abgebaut werden. In einigen Situationen ist es notwendig, dass das Gewächshaus abgebaut werden muss. Zu diesen Situationen können vor allen Dingen Unwetterwarnungen gehören. Aber auch der nahende Wintereinbruch kann den Abbau des Foliengewächshauses notwendig machen. Das Foliengewächshaus kann in wenigen Minuten abgebaut werden. Dazu muss ganz einfach nur die Folie angezogen werden. Die Folie kann mit wenigen Handgriffen schnell zusammengelegt und verstaut werden. Das Grundgerüst besteht aus einzelnen Stangen, die auseinander gebaut werden können. In 10 Minuten kann das Foliengewächshaus demontiert und verstaut werden. Ein weiterer Pluspunkt für ein Foliengewächshaus ist die Vielseitigkeit. Zahlreiche Gemüsesorten können in einem Gewächshaus aus Folie eine Heimat finden. Aber überwiegend werden Tomaten in einem solchen Gewächshaus angebaut. Paprika, Gurken und unzählige Kräuter können das Foliengewächshaus vervollständigen. Der Folienwechsel kann schnell durchgeführt werden, gerade bei einem Foliengewächshaus ist der Wechsel der Folie manchmal notwendig. Ein gutes Foliengewächshaus beinhaltet schon beim Kauf eine zusätzliche Folie. Die Folie wird mit der Zeit löchrig oder kann auch beschädigt werden. Aus dem Grund muss eine neue Folie aufgezogen werden. Sollte eine Folie nicht mitgeliefert werden, dann kann die Folie nachgekauft werden. Aber der unschlagbare Vorteil des Foliengewächshauses liegt eindeutig im Preis. Die günstigen Modelle beginnen schon bei einem Kaufpreis von um die 50,00 €, während die klassischen Gewächshäuser erst ab einem Preis von um die 200,00 € beginnen.

Die Bauweise der Foliengewächshäuser

Das Foliengewächshaus ist unkompliziert und vor allen Dingen bruchsicher. Mit wenigen Handgriffen lassen sie sich montieren. Das Foliengewächshaus besteht aus einer speziellen reißfesten Gitter-beziehungsweise Doppelschlauch-Folie. Diese Folie kann in leichtem Grün oder transparent ausgesucht werden. Zudem ist ein Stecksystem enthalten, das aus mehreren verschiedenen Stangen besteht. Die Stangen werden, je nach Model, ganz einfach nach Anweisung zu einem Grundgerüst zusammengebaut. Das Grundgerüst ist nicht sehr schwer und kann bei Bedarf auch versetzt werden. Mittlerweile gibt es auch für das Foliengewächshaus eine Menge Zubehör, von Lüftungsklappen über spezielle Bewässerung bis hin zu Heizung und UV-Tropen-Folie. Mit dem Zubehör kann das einfache Foliengewächshaus individuell aufgewertet werden.

Der Aufbau eines Foliengewächshauses – Was ist zu beachten?

Der Aufbau eines Gewächshauses aus spezieller Folie ist nicht schwer, aber trotzdem sollten vorab einige Überlegungen angestellt werden. Zuerst muss der richtige Platz im Garten gefunden werden. Zwar kann ein Foliengewächshaus schnell demontiert werden, aber eigentlich soll es ja eine ganze Weile auf einem Platz stehen, damit die Pflanzen gut gedeihen können. Grundsätzlich geht es bei der Platzwahl auch um die Optik, denn der Blick auf ein Foliengewächshaus direkt von der Gartensitzgruppe aus ist sicher nicht wünschenswert. Außerdem muss das Foliengewächshaus in einem optimalen Sonneneinstrahlungspunkt liegen und zudem sollte es Wind geschützt sein. Der Windschutz spielt eine große Rolle, denn das Gewächshaus besteht aus Folie und ist dementsprechend leicht. Trotz Befestigung kann es schnell Wind aufnehmen. Sollte bei der Foliengewächshausnutzung auch der Boden mitbepflanzt werden, dann muss der Gartenboden genau betrachtet werden. Außerdem muss eine Vorbereitung des Bodes erfolgen, wenn die ausgesuchte Stelle noch nicht bepflanzt wurde. Dann kann der eigentliche Aufbau beginnen. Das Foliengewächshaus besteht aus vielen Stangen, die zu einem Rahmen zusammengesteckt werden müssen. Beim Zusammenstecken muss die Anleitung beachtet werden, denn auch beim Zusammenstecken können Probleme auftauchen. Die zahlreichen Stangen mit verschiedenen Längen können teilweise an mehreren Stellen verbaut werden. Also Vorsicht. Damit die Folie nicht vom Wind unterschlagen werden kann, muss ein Graben ausgehoben werden. In diesen Graben wird die Folie eingelegt und mit Erde bedeckt. Das sichert das Foliengewächshaus ideal ab, auch wenn kleine Sturmböen austreten. Das Aufziehen der Folie sollte nicht allein erfolgen. Mindestens ein Helfer sollte vorhanden sein, damit keine Löcher oder andere Beschädigungen in der Folie entstehen. Nachdem Aufbau kann die Bepflanzung des Gewächshauses beginnen.

Welche Obst- und Gemüsearten kann man in einem Foliengewächshaus züchten?

Die meisten Gewächshäuser werden für den Anbau von Gemüse verwendet. Ein Foliengewächshaus ist für die kleinen Gemüsesorten nutzbar, wie jedes andere Gewächshaus auch. Im frühen Gartenjahr können neben Salaten, auch Spinat und Rettich geerntet werden. Über die Sommermonate können Auberginen, Paprika, Gurken und natürlich Paprika geerntet werden. Diese Gemüsesorten brauchen viel Sonne und eine angenehme Temperatur, die im Gewächshaus aus Folie vorhanden ist. Außerdem kann das Gartenjahr mit einem speziellen Foliengewächshaus verlängert werden, sodass die Gemüsesorten auch im Herbst oder sogar im Winter geerntet werden können. In der Regel wird auf eine Heizung verzichtet, selbst dann können Kohlrabi und Eissalat schon im Februar und im März gepflanzt werden.

Heizen im Foliengewächshaus?

Ein Gewächshaus aus Folie kann natürlich auch beheizt werden. Das ist gerade im Winter notwendig, wenn das Gewächshaus auch im Winter betrieben werden soll. Nur mit Hilfe einer passenden Heizung bleibt das Gemüse frostfrei. Grundsätzlich können beinahe alle Heizarten für das Foliengewächshaus verwendet werden. Allerdings sollte die Heizleistung beachtet werden, die sich anhand der Differenz der Innen- und der Außentemperatur richtet. Einige Anbieter von Foliengewächshäusern bieten spezielle Heizungen an, die individuell auf die einzelnen Modelle abgestimmt sind. Neben der Heizung ist Licht auch bei einer Winterpflanzung wichtig. Spezielle Lichtangebote können ebenfalls bei den Anbietern gekauft werden. Allerdings ist zu beachten, dass im Winter der Bedarf an Licht und Wärme eher gering bemessen ist.