Salat anpflanzen

Home » Gewächshaus bepflanzen » Salat anpflanzen

Salat hat den Vorteil, dass man ihn schon im Frühjahr ernten kann, wenn man ihn im Frühbeet oder in Topfplatten auf der Fensterbank einpflanzt. Der Boden darf dabei für die Salatpflanzen nicht mehr nass, sondern er muss komplett abgetrocknet sein, so dass er weder klebt noch schmiert. . Besonders gut eignen sich Pflücksalate wie Lollo Rosso oder Lollo Bionda für einen Balkonanbau. Auch Baby-Leaf Salate wie beispielsweise Eichblattsalate, Radicchio in rot und grün und bunte Salate sind ideal für den Anbau auf dem Balkon. Die Erde kann zum Beispiel eine spezielle Gemüseerde sein oder eine Mischung aus Humuserde.

Natürlich gibt es auch eine Direktsaat, wobei man nicht wie beim Frühbeet an Saatgut und Kulturzeit sparen kann. Die Direktsaat beginnt Ende des Frühlings bzw. Anfang des Sommers. Das Saatgut sollte man nur dünn mit Erde übersieben. Bis September kann man Salat säen, so dass man den ganzen Sommer über frischen Salat ernten kann.
Die Salatpflanzen bilden dabei tiefreichende Wurzelsysteme, um an das Wasser in der Erde zu gelangen. Dabei kann es viel weniger zum sogenannten „Schießen“ der Salate kommen; sie bilden somit keine verfrühten Blüten. Um das „Schießen“ vollkommen zu verhindern, muss man den richtigen Standort wählen. Die Ursache für das Problem liegt nämlich meist an zu viel Hitze, zu wenig Wasser und zu wenig Platz.

Am besten eignen sich leicht schattige Orte und eine gute Bewässerung, da sonst die Salatblätter hart werden und die Pflanzen zu langsam wachsen. Im Frühjahr hat der Salat gerne ein sonniges Plätzchen, dafür im Sommer lieber ein kühleres. Schwere Böden eignen sich nicht für den Salat. Doch Sandböden, welche man viel wässern muss, erwärmen sich im Frühjahr besser und deshalb kann man den Salat früher ernten. Tiefgründige und lockere Erde, die nährstoff- und humusreich und stickstoffarm ist, eignet sich am besten für die Salatpflanze. Zudem ist Bodenmulch optimal für einen unkrautfreien und feuchten Boden. Ohne Mulch hat man mehr Arbeit, da man dann regelmäßig hacken muss. Garten-Salate und Zichorien-Salate sollten nur alle vier Jahre nacheinander angebaut werden. Um den Boden wieder für den Salat zu verbessern, eignet sich ein Anbau von Lauch, Spinat und Zwiebeln. Es gibt viele verschiedene Sorten Salate, die alle unterschiedliche Bedingungen und Anbauzeiten haben. Viele Sorten können auch erst nach dem Frühjahr ausgesät werden, da sie sonst kleine Blätter ausbilden, die bitter und zäh sind.
Zum Einen werden die Salate schnell von Schnecken befallen, doch kann dies durch einen Folientunnel oder ein kleines Gewächshaus verhindert werden. Auch Schneckenkorn, das man direkt um die Jungpflanzen streut, hält die ungeliebten Tiere vom frischen Salat fern.

Der Salat ist an sich keine anspruchsvolle Pflanze, die mit wenigen Mitteln ein Genuss für den ganzen Sommer werden kann.