Tomaten anpflanzen

Home » Gewächshaus bepflanzen » Tomaten anpflanzen

tomatengewaechshausSehr beliebte Tomatenarten für das Anpflanzen im eigenen Garten sind beispielsweise  die Berner Rose, die Tigerella oder auch die San-Marzano-Tomate. All diese Sorten sind Stabtomaten, welche sich am ehesten für den Anbau in ein Gewächshaus eignen. Dieses sollte bestenfalls ein Glas- oder Kunststoffgewächshaus sein, da die Tomatenpflanzen das Licht lieben. Zusätzlich zum Licht lieben sie die Wärme der Sonne. Lässt diese auf sich warten, so sind beheizte Gewächshäuser empfehlenswert. Doch ist diese zu stark, so eignet sich eine Schattierung, um die Tomatenpflanze in ihrer anfänglichen Wachstumsphase zu schützen.

Bevor man seine gesunden und kräftigen Tomatenpflanzen, welche ihre Blütentraube zeigen sollten, um ertragreich zu sein, ab Mitte Mai einpflanzen kann, muss zuerst das Gartenhäuschen hergerichtet werden. Tomatenpflanzen brauchen einen tiefen und vor allem lockeren Erdboden, da ihre Wurzeln weit in die Tiefe reichen. Zudem sollte das Gewächshaus besonders hoch sein, damit die Pflanzen weit nach oben ranken können. Tomatenspiralstäbe und Bindematerial wie eine Schnüren und auch Metallstangen sind ideal, um die Tomatenpflanzen zu stützen, so dass diese ihre großen Früchte tragen können. Zehn Tomatenspiralstäbe sind bei Amazon schon für 22,50 Euro erhältlich und tragen einen großen Beitrag zum guten Wachsen bei. Pro einem m² sollten nur drei Tomatenpflanzen eingesetzt werden, so dass sie mehr Platz zum Wachsen haben. Und haben diese genug Platz zum Wachsen, so schmecken sie besser, da ihr Zuckergehalt steigt, welcher den natürlichen Geschmack der Tomate verstärkt.

Natürlich kann man mit verschiedenen Düngemitteln die Pflanzen unterstützen; Hornspäne und Kalimagnesia eignen sich dafür ungemein. Nährstoffe und genug Wasser braucht die Tomate wie viele andere Pflanzen auch.
Um Bodenschädlinge auf natürliche Weise abzuhalten, sind Pflanzen wie Tagetes oder Ringelblumen als Unterpflanzung optimal. Nicht nur visuell machen sie etwas her!
Selbstverständlich kann man die Tomatenpflanzen nicht nur mit einen Gewächshaus vor Regen und Unwetter schützen, sondern auch mit Tomatenvlies. Entscheidet man sich für ein Gewächshaus, so sollte dieses möglichst große Fenster zum Lüften besitzen, um Braunfäule zu verhindern. Feucht-warmes Klima kann diese Pflanzenbakterien begünstigen.

Ein wichtiger Tipp ist das sogenannte Ausgeizen, bei dem man die jungen Seitentriebe entfernt, so dass die Haupttriebe besser wachsen können. So können nicht nur kleine Früchte, sondern auch große und saftige Tomaten wachsen.
Ab Anfang Juli sind die Tomaten auch schon erntereif. Lassen diese sich leicht vom Stil ablösen, sind sie komplett reif. Ist dies nicht der Fall, so muss man sich noch kurz gedulden, bis man die leckeren Früchte aus Eigenanbau genießen kann.