Welche Pflanzen ins Gewächshaus?

21. Februar 2016

Das Gewächshaus kann das ganze Jahr genutzt werden

Viele Gartenbesitzer sind stolze Inhaber eines Gewächshauses. Mit einem Gewächshaus kann man das ganze Jahr über die verschiedensten Pflanzen und Gemüse anbauen. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob es sich um ein Folien Gewächshaus oder ein Gewächshaus aus Glas handelt. Jedes Gewächshaus verfügt über eine Isolierung und kann auf Wunsch mit einer Heizung ausgestattet werden. Durch diese Eigenschaften eignet sich das Gewächshaus das ganze Jahr zur Nutzung. Allerdings sind die Unterschiede im Laufe des Jahres deutlich zu spüren und sollten bei der Bepflanzung unbedingt beachtet werden. Natürlich kann auch im Winter ein Gewächshaus beheizt werden. Allerdings muss man dann mit immens hohen Stromkosten rechnen, denn das Gewächshaus muss nicht nur beheizt, sondern auch mit einer künstlichen Lichtquelle versehen werden.

Das Jahr im Gewächshaus – Welche Pflanzen und welches Gemüse ins Gewächshaus

Im Januar und im Februar überwintern Spinat und Feldsalat in einem nicht beheizten Gewächshaus. Die Pflanzen sind zu der Zeit noch nicht groß und können mit Vlieslagen abgedeckt werden. Dadurch wird die Temperatur erhöht und die Pflanzen vor Nachtfrost und niedrigen Graden geschützt. An frostfreien Tagen können Feldsalat und Spinat geerntet werden, wenn die Pflanzen reif sind. In einem frostfreien Gewächshaus können aber auch allerlei Kübelpflanzen untergestellt werden. Sie können in während der kalten Monate im Gewächshaus überwintern und müssen aber regelmäßig gegossen werden. Die Kontrolle nach Schädlingen und anderen Krankheiten ist ein Muss, denn gerade in der lichtarmen Jahreszeit vermehren sich die Schädlinge sehr schnell. In einem geheizten Gewächshaus können in der kalten Jahreszeit die Pflanzensammlungen stehen, von exotischen Früchten über Orchideen bis hin zu Kakteen. Das warme Klima im Gewächshaus ist ideal für eine Überwinterung. Auch einige Sommerblumen können schon im Januar ins Gewächshaus einziehen. Das gilt allerdings eher zur Anzucht. Pantoffelblumen, Petunien, Geranien, Begonien und Fleißiges Lieschen können bei den Temperaturen in einem Gewächshaus optimal wachsen. Im Januar können aber auch Salat, Kohlrabi und Rettich gepflanzt werden. Dazu eignet sich ein warmes Anzuchtgewächshaus. Schon im März können weitere Gemüsesorten gepflanzt werden. Welches Gemüse ins Gewächshaus kommt, Spinat, Möhren, Schnittsalat, Radieschen, Erbsen und auch die Gartenkresse können im März gepflanzt werden. Im April werden viele Gemüsesorten geerntet, dann beginnt die Zeit für Tomaten, Paprika, Gurken und andere Sommergemüsesorten. Aber Achtung. Diese Pflanzen dürfen keinen Frost bekommen. Im Mai können viele Pflanzen und Gemüsesorten, die im Gewächshaus angezüchtet wurden, ins Freie ziehen. Die ganzen Blumenampeln und die Topfpflanzen ziehen jetzt um und nehmen ihr neues Zuhause sein. Dann ist noch mehr Platz vorhanden. Im Mai können Melonen, Auberginen, Bohnen, Zucchini und Chili gepflanzt werden. Am Mitte Juni kann im Gewächshaus mit der Aussaat von spätem Blumenkohl begonnen werden. Zudem werden die zweijährigen Pflanzen (Glockenblumen, Vergissmeinnicht und Steckrose) eingepflanzt. Im August kann das ganze Sommergemüse abgeerntet werden. Allerdings beginnt für viele Gewächshausliebhaber auch eine weitere Saison, denn mit Hilfe des Gewächshauses kann die Gartensaison locker bis in den Dezember gezogen werden. Im September werden alle Sommergemüsesorten abgeerntet und dann wird das Gewächshaus für den Winter vorbereitet, denn in den nächsten zwei bis drei Monaten dient das Gewächshaus eigentlich zum Überwintern von Kübelpflanzen.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *